1. Vertragsgegenstand

Martin Steininger (im Folgenden “Blitzerkastl”genannt) vermietet über die Website www.blitzerkastl.de eine Photobooth und passende Requisiten und Accessoires gegen Entgelt.

 

2. Zustandekommen des Vertrags

Mit dem Absenden des Bestellformulars über den Button “Senden” geben Sie ein unverbindliches Angebot an uns ab, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen. Auf dieses Angebot reagieren wir mit dem Zusenden unserer AGB und einem Vertrag). Sobald Sie diesen Vertrag unterschrieben an uns zurücksenden und damit die AGB akzeptieren werden wir Ihnen in Form einer Auftragsbestätigung für das gewählte Mietdatum antworten. Hierdurch gilt der Vertrag für beide Vertragsparteien als verbindlich geschlossen. Der Vertragsschluss zieht die Zahlung einer Anzahlung seitens des Kunden nach sich. Bei Vertragsschluss ist eine Anzahlung von mindestens 50% des gebuchten Paketpreises zu entrichten.

 

3. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte und aufgestellte Ware bleibt vor, während sowie nach dem Mietverhältnis das Eigentum von Blitzerkastl.

 

4. Preise, Versandkosten

Alle Preise sind Endpreise, sie enthalten für private Endkunden die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19%.
Für Firmenkunden verstehen sich die Preise exklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19%.

 

5. Mietdauer, Rückgabe und Geografie, allgemeine Vereinbarungen

Die Miete ist auf den von Ihnen vorgegebenen Aufstellort beschränkt und beginnt mit der Lieferung und dem Aufstellen der Photobooth beim Mieter. Zumeist erfolgt die Lieferung und das Aufstellen bereits vor dem Mietbeginn, hierfür fallen allerdings keine weiteren Kosten an. Die Photobooth zusammen mit den Requisiten und Accessoires wird spätestens nächsten Tag nach der vereinbarten Mietzeit sofort abgebaut und abgeholt.

Im Übrigen übernimmt Blitzerkastl keine Haftung für,
a) das während der Mietdauer entstandene Bildmaterial sowie den Inhalt der dort abgebildeteten Situationen.
b) einen möglichen Ausfall der Technik der Photobooth sowie dadurch etwaige entstehende wirtschaftliche Einbußen des Mieters.

 

6. Stornierungen

Kündigt der Mieter den mit Blitzerkastl geschlossenen Vertrag, so behält Blitzerkastl für die Stornierung der Leistung folgende Anteile der Anzahlung ein:

  •  Bis zu sechs Wochen vor dem gebuchten Datum in Höhe von 50% der Anzahlung.
  •  Bis zu vier Wochen vor dem gebuchten Datum in Höhe von 75 % der Anzahlung.
  •  Innerhalb der letzten vier Wochen vor dem gebuchten Datum in voller Höhe der Anzahlung.

 

7. Pflichten des Kunden

Der Kunde ist dazu verpflichtet die Mietware pfleglich zu behandeln, sauber zu halten und nicht zu beschädigen.

 

8. Verbotene Nutzungen

  1. Dem Kunden ist untersagt das Blitzerkastl (Fotobox inkl. aller Requisiten und mitgelieferter Accessoires) an Dritte zu vermieten oder zu verkaufen.
  2. Dem Kunden ist untersagt das Blitzerkastl in ihrer Ausgangsform zu verändern und auseinanderzubauen
  3. Dem Kunden ist untersagt das Blitzerkastl aufzubrechen und dadurch die Hardware inkl. Bildschirm, Computer, Kamera etc. offenzulegen
  4. Lebensmittel, Flüssigkeiten und sonstige Gegenstände auf dem Blitzerkastl abzustellen oder sie in das Blitzerkastl einzuführen.

 

9. Haftung

  1. Der Erwerb der Nutzungsrechte über das fotografische Urheberrecht hinaus liegt bei dem Mieter. Somit haftet das Blitzerkastl nicht für die Verletzung der Bild- und Urheberrechte Dritter.
  2. Der Mieter haftet auch für seine Veranstaltungsteilnehmer bei Verunreinigung oder Beschädigung der Photobooth sowie allen gemieteten Extras. Wird die Photobooth (sowie die darin enthaltene Technik: Spiegelreflexkamera, Objektiv, Display, Computer, Stativ) über die übliche Abnutzung hinaus beschädigt (Zerstörung von Verschlüssen, Beschädigung der Technik, Verbeulung oder Verkratzen der Box, Abbruch der Stative, Brandflecken durch Zigaretten, Flecken auf der Box, Beschädigung der Standfüße oder Ähnliches), so übernimmt der Mieter sämtliche Kosten für die Reparatur der an der Veranstaltung entstandenen Schäden. Hierbei wird von einem Neuwert von 3000€ ausgegangen.
  3. Jegliche Schadensersatzansprüche gegen Blitzerkastl sind, soweit gesetzlich möglich, ausgeschlossen.
  4. Blitzerkastl übernimmt keine Haftung für das während der Mietdauer entstandene Bildmaterial.
  5. Blitzerkastl kann jederzeit die Bestellung des Kunden stornieren, muss ihm hierfür jedoch den komplett bezahlten Mietpreis zurückerstatten.
  6. Wird das gemietete Blitzerkastl, die dazugehörige Soft-und Hardware (Spiegelreflexkamera, Objektiv, Display, Computer, Stativ) gestohlen bzw. geht diese Ware verloren, so haftet der Kunde vollständig für die Wiederbeschaffung dieser Geräte. Bemessungsgrundlage beim “Blitzerkastl” ist der Zeitwert der Fotobox/Photobooth, hierbei wird von einem Neuwert von 3000€ ausgegangen.
  7. Werden die Requisiten (Masken, Bälle, Hüte, Brillen, Haarreifen, Haarschmuck, Girlanden, Umhängeschmuck, etc.), Aufsteller, Behälter oder die Kiste so stark verschmutzt oder beschädigt, dass sie nicht mehr verwendet werden können, werden von Blitzerkastl pauschal 3€ pro Requisit, 10€ pro Behälter (ausgenommen: Steckschwämme), 50€ für die Kiste in Rechnung gestellt. Zehn Schilder sind inklusive, für jedes weitere beschädigte wird 1€ berechnet. um gewährleisten zu können, dass beide Seiten hiervon keinen Nachteil haben, wird eine Inventarliste bei der Übergabe abgeglichen.
    Wird das Hintergrundsystem (Tragesystem des Fotohintergrunds) beschädigt, stellt das Blitzerkastl pauschal 100€ in Rechnung.
    Wird der Fotohintergrund beschädigt, stellt das Blitzerkastl pauschal 75€ in Rechnung.

 

10. Datenschutz
Es gilt die hier hinterlegte Datenschutzerklärung

 

11. Abschließende Regelungen

  1. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dass dadurch keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des Staates, in dem er seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, eingeschränkt werden.
  2. Die Abtretung von Forderungen aus diesem Vertrag können nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Blitzerkastl berücksichtigt werden.
  3. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.